Seite auswählen

Spielbericht auf hockey.de

THK Rissen – Klipper THC Hamburg 6:9 (2:4)

Schiedsrichter: O.Ingwersen | N.Schuschel

» Presseinformation: Spielprotokoll

Die als Absteiger feststehenden Rissener wollten sich in ihrem vorerst letzten Zweitliga-Heimspiel unbedingt mit einem guten Spiel und einem Sieg verabschieden. Das misslang gegen den Klipper THC zumindest im Ergebnis. Mit 9:6 gewannen die Gäste in einer intensiv geführten Partie. „Obwohl es um nichts mehr Großes ging, wollten beide unbedingt gewinnen“, beschrieb THK-Trainer Kai Britze den ausgeprägten Siegeswillen auf beiden Seiten. Nach 1:0 und 2:2 geriet Rissen bis zur Pause mit 2:4 in Rückstand. Es gelang zwar noch einmal der Gleichstand, doch mit drei Toren in Folge gerieten die Hausherren mit 4:7 in Rückstand. Der Drei-Tore-Abstand konnte dann nicht mehr abgebaut werden – auch wegen einer Siebenmeterschwäche, die sich schon durch den ganzen Winter zieht. „Wir haben diese Saison von sieben Strafstößen nur einen einzigen verwandelt – bitter“, so Britze, der diesmal zwei vergebene Siebenmeter zu beklagen hatte. Auch ein starker Auftritt des künftigen Alster-Bundesligatrainers Sebastian Biederlack konnte die Rissener Niederlage nicht vereiteln.

Tore:
THK: Sebastian Biederlack (2), Caspar Schuchmann, Markus Weßeling, Tim-Oliver Fedeler, Jonathan Reheis
Klipper: Jakob Kobabe (3), Luis Bernstein (2), Tim Paulsen (2), Jakob Ahlers, Niko Sturm

E: 2 (2) / 2 (2)
7m: 2 (0) / 0
Grün: 2/2
Gelb: Fedeler (THK)
Z: 100